Anschaffungs- und Betriebskosten

 

Energiekostentabelle nach Wärmeverlustberechnung
Basierend auf einer durchschnittlichen Außentemperatur (AT) von 0°  und einer Innentemperatur (IT) von 20° über eine Heizperiode von 180 Tagen.

 

qm AT IT Wärmeverlust
pro qm 10 W/h
Verlust in 24 Std. Wärmeverlust pro Jahr Jahreskosten bei19 Cent/KW
50 20° 10 W 12 KW 2160 KW 410,40
80 20° 10 W 19,2 KW 3456 KW 656,64
100 20° 10 W 24 KW 4320 KW 820,08
130 20° 10 W 31,2 KW 5616 KW 1067,04
150 20° 10 W 36 KW 6480 KW 1231,20
Keine weiteren Kosten für Lagerraum, Wartung, Schornsteinfeger usw. 

In den letzten Jahren waren die durchschnittlichen Außentemperaturen deutlich niedriger und die Heizperioden kürzer! Somit ergeben sich nochmals deutlich niedrigere Kosten!

Die Tabelle ist nur eine Hilfe zur Kostenermittlung und ist unverbindlich. 
Je nach Gebiet und Bausubstanz können sich Unterschiede ergeben!

Betrifft Angebot:
Viele Kunden fragen bei uns nach einem detaillierten Angebot und geben uns an, daß so und so viele Zimmer mit so und so vielen Quadratmetern zu beheizen sind. Bei unserer großen Auswahl ist das leider nicht so ganz einfach möglich, da wir nicht wissen
welche Heizungen Ihnen gefallen, welche optisch am besten in Ihre Räume passen und in welcher Preislage es sein soll.
 
Um den genauen Wärmebedarf der jeweiligen Räume zu ermitteln, sollten Sie zunächst einen Fachmann beauftragen. Nur er kann Ihnen genau berechen, wie viel Watt Heizleistung Sie für den jeweiligen Raum benötigen. Da diese Berechnungen jedoch immer auf der Grundlage von normaler Konvektionswärme berechnet werden, können Sie bei der Infrarotheizung von ca. 20 % weniger ausgehen.
 
Wenn Sie den Wärmebedarf selbst berechnen wollen, können wir Ihnen eine unverbindliche Kalkulationsgrundlage nennen. Bei normaler Raumhöhe von 250cm, durchschnittlicher Isolation und in klimatisch durchschnittlich kalten Regionen, sollten Sie pro qm zu beheizender Fläche ca. 40 - 50 Watt Strombedarf kalkulieren. Bei schlecht isolierten Räumen, höheren Decken und in kalten Gebieten sollte man
ca. 10 - 20% zuschlagen, in gut isolierten Räumen und milden Gegenden kann man mit 10 - 20% weniger rechnen.
 
Beispiel: Wenn ein Raum bei 250 cm Deckenhöhe ca. 15 qm groß ist, würden Sie eine Heizleistung von ca. 600 - 750 Watt benötigen, etwas mehr kann nie schaden, der Stromverbrauch wird dadurch nicht höher, wenn ein Thermostat verwendet wird. Bei größeren Räumen, wie z.B. 30 qm würden Sie demzufolge 1200 - 1500 Watt benötigen, in diesen Fällen sollte man 2 oder 3 Geräte einsetzen um eine gleichmäßige Wärmeverteilung zu erreichen.
 
Bei herkömmlichen Heizungen mit großem Installationsaufwand wäre es fatal, wenn man sich im Wärmebedarf gründlich verrechnet hätte. Infrarotheizungen sind flexibel, sollte es mal wirklich nicht passen, läßt es sich problemlos nachrüßten, eine mobile Infrarotheizung zustellen, oder die Heizungen aus verschiedenen Räumen untereinander tauschen.
 
Nachdem Sie den Wärmebedarf Ihrer Räume bestimmt haben, können Sie aus unserem großen Angebot die Infrarotheizungen auswählen, die in Ihrer Leistung dem Bedarf am nächsten kommen. Die Unterschiede in der Heizleistung der verschiedenen Serien sind nur gering und können daher vernachlässigt werden. Hier kommt es eigentlich nur darauf an, welche der Heizungen am besten in Ihre Räume passt und Ihrem Geschmack und Ihrer Preisvorstellung entspricht.
 

Bei weiteren Fragen zu Infrarotheizungen beraten wir Sie gerne. Tel. 02302 - 912921 (Herr Schwarz)

Fußbodenheizungen, Wandheizungen, Marmorheizungen und Heizfolien erhalten Sie 
bei unserem Geschäftspartner Fa. Limmer in Selb  www.limmer-group.de  Tel. 09287-500177

 

 

 


Nutzen Sie die Vorteile der Infrarot-Wärme für Ihre Gesundheit!